...zurück zur Startseite
Case Study

Case Study

TEST-CASE von TESTROOM – wir schaffen NEWS, über die Deutschland spricht

Im täglichen Konzert des Medienorchesters muss man schon ziemlich clever sein, um öfter mal die erste Geige zu spielen. Online, Print, TV, Hörfunk – die Musik spielt heute auf verschiedensten Kanälen vor ganz unterschiedlichem Publikum. Doch es gibt intelligente Möglichkeiten, sich in dieser Soundwolke Gehör zu verschaffen. Die von TESTROOM entwickelte Research Driven News (RDN) ist eine der wirkungsvollsten Möglichkeiten.

Um diese Wirksamkeit zu belegen, hat TESTROOM einen eigenen Test-Case aufgelegt. Und der lief wie folgt:

Es wurde ein Umfrage-Thema konzipiert, das einerseits auf das Know-how von TESTROOM einzahlt und andererseits so interessant ist, dass es ein breites Echo in den Medien bekommt.

Naheliegend, dass sich die Umfrage mit dem Nutzerverhalten im Internet befasst – eine der Kernkompetenzen von TESTROOM: Wir wollten wissen, wie das Kaufverhalten der deutschen Internetuser im Sommer 2014 ist.

Step 1: DIE FRAGEN

Dazu wurden insgesamt vier Fragen entwickelt – drei geschlossene, eine offene. Geschlossene Fragen lassen dem Befragten die Auswahl aus ein bis zehn vorgegebenen Antworten, auf die offene Frage kann der Befragte antworten, was er möchte. So wird das Umfrage-Ergebnis ein wenig gesteuert, bleibt aber offen für mögliche Überraschungen.

Wieviel Geld geben Sie pro Monat für Einkäufe im Internet aus?

  • Ich shoppe nicht im Internet
  • Weniger als 50 Euro
  • Zwischen 50 und 300 Euro
  • Zwischen 300 und 1.000 Euro
  • Mehr als 1.000 Euro

Welche der folgenden Waren kaufen Sie im Internet?

  • Elektronik
  • Bücher
  • Musik
  • Medikamente
  • Kleidung
  • Schuhe
  • Möbel
  • Werkzeug

Welche Freizeit-Aktivitäten buchen Sie übers Internet?

  • Urlaubshotel
  • Flüge
  • Ferienwohnungen
  • Theater/Konzert/Kino-Tickets
  • Restaurant-Reservierungen
  • Mietwagen

Offene Frage: Was gefällt Ihnen am Online-Shopping am besten?

Die Fragen wurden an unseren Kooperationspartner MediaAnalyzer übermittelt, der sie über seine Channels in eine Online-Umfrage eingespeist hat. Befragt wurden 331 Männer und Frauen zwischen 18 und 59 Jahren – ein repräsentativer Querschnitt der deutschen Bevölkerung. Nach einer Woche lagen die Ergebnisse vor.

Step 2: DIE ERGEBNISSE

Grafik mit den Umfrageergebnissen der TESTROOM-Befragung zum Thema Kaufverhalten der Deutschen im Internet

Diese Ergebnisse galt es nun zu interpretieren und in eine spannende Geschichte zu packen. Auf die Frage „Wieviel Geld geben Sie pro Monat im Internet aus?“ antworteten 59 Prozent „zwischen 50 und 300 Euro“. Aber nur 2 Prozent der Befragten sagten: „Ich shoppe nicht im Internet“. Daraus ergab sich der Umkehrschluss: 98 Prozent der Befragten shoppen im Internet – und schon hatten wir den Aufhänger für die Geschichte, eine echte News: Denn im Jahre 2013 waren es laut einer Umfrage (http://www.rami-media.de/blog/online-shop-kleidung-online) erst 85 Prozent der Internetnutzer, die online eingekauft haben.

Alle anderen Frage-Ergebnisse (beliebteste Produkte und Dienstleistungen, Hauptgründe fürs Online-Shopping) wurden – je nach Relevanz – in die Geschichte eingebaut. Dieser Content wurde dann in eine für alle Medienzielgruppen relevante Presse-Mitteilung umgeschrieben. Das so geschaffene Press-Release wurde über den TESTROOM-Verteiler (u.a. Portale wie news aktuell oder pressebox, aber auch zahlreiche ganz persönliche Medienkontakte) bundesweit verbreitet.

Step 3: DER ERFOLG

Der Erfolg: Schon nach 24 Stunden war die Meldung auf mehr als 4.000 Online-Portalen zu finden, darunter Schwergewichte wie focus.de (12,46 Millionen Unique User, 6/2014) oder N.24.de. Auch in zahlreichen Print-Medien war die TESTROOM-Umfrage mit Quellenangabe zu finden, darunter in der bundesweiten BILD-Ausgabe auf Seite 1 – allein damit wurden rund 12 Millionen Leser erreicht. Die Wirkung einer solchen Meldung wuchs mittelfristig sogar noch: Fünf Tage nach Verbreitung der Umfrage wurde sie von Google auf über 15.000 Medien-Portalen gelistet.

Der Grund: Medien sind hungrig und brauchen Tag für Tag frisches Futter. Bietet man ihnen einen Leckerbissen, schnappen sie zu.

Verbreitung im Netz – 24 Stunden nach Veröffentlichung

Die Google SERPS zeigen bereits 24 Stunden nach der Veroeffentlichung knapp 5.000 Ergebnisse.

Verbreitung im Netz – fünf Tage nach Veröffentlichung

Die Google SERPS zeigen fuenf Tage nach der Veroeffentlichung ueber 15.000 Ergebnisse.

Ergebnisse offline (Print, Radio-News):

Beispiel: BILD, Seite 1 am 28. August 2014

Bild Seite 1 - Der TESTROOM-Artikel wird genannt.




Beispiele für Premium-Seiten online

www.arcor.de
Veroeffentlichung auf Arcor.

N24.de

Auch auf N24 wurde der Artikel aufgenommen.

Abendzeitung-Muenchen.de

Artikel in Abendzeitung Muenchen.


News.de

Das Onlineportal News.de mit dem Artikel.

Freenet.de

Freenet mit der Artikeldarstellung

Finanzen.net

Auch auf Finanzseiten wird die TESTROOM-Umfrage aufgegriffen.

Retweet von Ebay

Auch eBay retweetet den Artikel von TESTROOM

Step 4: DIE BILANZ

Finaler Überblick der Online-Versendungen:

News Aktuell 1

Die Ergebnisse - News aktuell Uebersicht

News Aktuell 2

News aktuell Uebersicht

PRESSEBOX

PRESSEBOX Uebersicht der Ergebnisse.





Die ehrwürdige „New York Times“ trägt seit ihrer Gründung im Titel das Motto: „All the news that`s fit to print.“ Und genau das ist es immer noch, was Medien wollen: Neuigkeiten, deren Veröffentlichung sich lohnt. Nur heute muss man sie nicht mehr drucken, sondern kann sie als eigener Verleger selbst verbreiten. Also gilt es mehr denn je – schaffen Sie Ihre persönlichen Neuigkeiten: „All the news that´s fit to publish.“

Die Aufgabe besteht also darin, für Ihr Unternehmen, Ihre Firma oder Agentur mit Hilfe einer TESTROOM-Umfrage eine Neuigkeit zu schaffen, die Journalisten und Publizisten interessiert. Tut sie das, wird sie mit Sicherheit die Öffentlichkeit erreichen und da ihre Wirkung entfalten. Sie bekommen auf diesem Wege:

  • Maximale Aufmerksamkeit
  • Größtmögliche Verbreitung in den Medien
  • Gezieltes Brand-Building
  • Positiven Imagetransfer
  • Besten Diskussions-Stoff auf allen sozialen Plattformen

Darüber hinaus haben Sie die Möglichkeit, dieselbe Umfrage ein halbes oder ein Jahr später zu wiederholen – dann ist das (höchstwahrscheinlich) veränderte Ergebnis die neue Nachricht.

Weitere Informationen zum Thema Research Driven News