Content Marketing: Viel mehr als nur ein Sommermärchen

Björn Tantau
Von Björn Tantau Juli 25, 2013

Content Marketing: Viel mehr als nur ein Sommermärchen

Da muss man einfach mitwippen. Der Sound geht ins Ohr, dann in die Beine. Jeder Sommer hat seinen Ohrwurm, diesen ewig fröhlichen Sonnen-Soundtrack. Aber: So schnell wie sie die Hitparaden erobern, verflüchtigen sich diese Songs auch wieder. Mit Modeworten im Marketing verhält es sich nicht anders. Nur wenige Begriffe mit Substanz können sich halten, finden Eingang in den Marketing-Mix. „Content Marketing“ ist so ein Modewort, ein elektrisierender Buzz für das Online Marketing. Doch Content Marketing ist viel mehr als ein laues Sommermärchen. Was die Besonderheit an Content Marketing ist und wie Sie dieses Instrument am besten erfolgreich einsetzen, erfahren Sie hier.

Content Marketing bedeutet: Mehr Aufmerksamkeit mit guten Inhalten

Ah, Sie sind noch da? Vielen Dank. Dann haben Sie die wichtigste Hürde genommen, den Einstieg. Ein guter Einstieg überrascht, macht neugierig, animiert zum Lesen. Jetzt heißt es Dranbleiben. Denn nur gute Inhalte werden belohnt. Nicht nur von den Lesern, sondern auch von Suchmaschinen wie Google.

Seit dem ersten Panda-Update von 2011 hat Google die Regeln für das Ranking von Internetseiten eindeutig verschärft. Content Marketing ist daher eng verbunden mit diversen anderen Disziplinen im Online Marketing. Wer bei seinem Content darauf achtet, dass die Qualität stimmt, hat entscheidende Vorteile gegenüber der Konkurrenz.

Beispiel Linkaufbau: Schon immer war es so, dass vor allem nützliche Inhalte im Internet schnell die Runde gemacht haben. Heutzutage wird dieser Vorgang durch die sozialen Netzwerke sogar noch verstärkt. Hochwertige Inhalte werden also von den entsprechenden Zielgruppen aufgenommen, verbreitet und sehr oft auch verlinkt.

Je nachdem, in welchem Medium sich die User bevorzugt aufhalten und je nachdem, welche Art der Verbreitung sie für gewöhnlich wählen, kommt es also zu organischem Linkwachstum oder zu einer erhöhten Anzahl sozialer Signale. Daneben gibt es zahlreiche andere mögliche Auswirkungen, wie zum Beispiel die Steigerung der Reputation. Das propagiert nicht nur Google – es funktioniert tatsächlich!

Über interessantes Content Marketing wird gesprochen

Wichtig bleibt die Sicht des Zusammenhangs: Hochwertige Inhalte werden eher verbreitet und sorgen im Verhältnis zu qualitativ weniger hochwertigem Content für sehr viel mehr Aufmerksamkeit. Eine direkte Folge davon ist entsprechend mehr Reichweite für die eigene Website, Firma oder Dienstleistung.

Herausragende Inhalte waren schon immer das, was die Menschen bewegt hat. Spannende Geschichten gehören zur menschlichen Kultur: Ratgeber, Reiseführer, Kochbücher oder Do-It-Yourself-Anleitungen für Autos – Dinge also, die einen direkten Nutzen haben – sind durchgängig erfolgreich. In der analogen Welt außerhalb des Internets ist das unbestritten und niemand würde verneinen, dass ein sinnvolles Buch auch entsprechend Erfolg hat oder haben wird, wenn es einen echten Mehrwert bietet.

Im Internet herrschte lange die Meinung vor, Qualität sei hier nicht so entscheidend. Falsch. Nur weil die Inhalte in der Regel gratis sind, müssen sie nicht schlecht sein. Im Gegenteil – einem geschenkten Gaul schaut man in der Regel eben doch ins Maul.

Und Google hat ein großes Interesse daran, wirklich nur die besten Inhalte ganz oben in seinen Suchergebnissen auszugeben. Sind diese Ergebnisse besser, steigen Nutzerzufriedenheit und Verweildauer auf der Suchergebnisseite. So steigt auch die Wahrscheinlichkeit, dass die User eher auf von Google ausgespielte Anzeigen klicken.

Content Marketing sorgt für Reichweite und Reputation

Guter Content sorgt für mehr Interaktion, weil Menschen gern über interessante Dinge sprechen. Auch das war schon vor dem Internet-Zeitalter so. Wer es also schafft, mit seinem Inhalt zu einem bestimmten Thema zum Gesprächsmittelpunkt zu werden, hat gegenüber der Konkurrenz diesen bereits erwähnten entscheidenden Vorteil.

Bei einer cleveren strategischen Ausrichtung lässt sich dieser Effekt beliebig oft wiederholen und entsprechend ausnutzen. Nach und nach steigt die eigene Reputation, bei künftigen Veröffentlichungen sinkt die Hemmschwelle potenzieller neuer Leserinnen und Leser.

So steigt auch hier die eigene Reichweite mit der Zeit. Man erreicht mehr Menschen und kann besser dafür sorgen, dass eigene Inhalte in Umlauf kommen und sich stärker verbreiten. Ist dieser Zyklus erst angestoßen, kann eine Kettenreaktion entstehen. Letztlich führen solche Vorgehensweisen dazu, dass eine Internetseite, eine Firma oder eine Dienstleistung in ihren Zielgruppen immer bekannter wird und mehr Vertrauen genießt.

Zielgruppen, Influencer und Multiplikatoren

Die Medienlandschaft hat sich grundlegend verändert. Wusste man früher recht genau, wer zu welchem Thema als Multiplikator galt, ist das heutzutage nicht mehr ganz so einfach. Vor allem die Bloggerszene gewinnt immer mehr Einfluss. Und wer zu gewissen Themen eine bestimmte Reichweite im Internet erzielen will, der kommt heute an den so genannten A-Bloggern nicht mehr vorbei, denn sie gelten als Meinungsführer in ihrem Bereich.

A-Blogger genießen das Vertrauen ihrer Leser. Was sie schreiben, wird mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit entsprechend auch als hochgradig vertrauenswürdig eingestuft. Daraus folgt, dass sich solche Inhalte viel schneller und deutlich weiter verbreiten. A-Blogger sind klassische Influencer und Multiplikatoren, die dafür sorgen, dass Themen bei den richtigen Zielgruppen ankommen und dort auch wirklich gelesen werden. Aber Influencer und Multiplikatoren sind natürlich nicht nur diese einzelnen Personen. Jede Publikation, die in ihrem Themenbereich eine hohe Auflage sowie selbst eine entsprechende Reputation hat und dadurch viele Leute aus der passenden Zielgruppe erreicht, gehört auch in diese Kategorie.

Content Marketing bedeutet nicht nur, die passenden Inhalte zu erstellen und zu veröffentlichen. Es bedeutet zu großen Teilen auch, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit sinnvoll zu integrieren und die richtigen Stellen über die eigenen Inhalte rechtzeitig und ansprechend zu informieren.

Mehr Aufmerksamkeit zu haben heißt, erfolgreicher zu sein

Grundsätzlich folgt Content Marketing einer einfachen Rechnung. Mehr Reichweite bedeutet mehr Erfolg. Im Rahmen des Inbound Marketings gibt es zusätzlich weitere Faktoren, die dafür sorgen, dass durch hochwertige Inhalte entstehender Traffic entsprechend konvertieren kann. Conversion Optimierung gehört deswegen ebenfalls zwingend in den Marketing-Mix.

Mit den richtigen Inhalten ist der erste und wichtigste Schritt getan. Content, der von den Usern im Internet aufgenommen und verbreitet wird, sei es nun über soziale Netzwerke wie Twitter, Facebook und Google+, über Blogs, via E-Mail oder andere Kanäle, sorgt dafür, dass sich der Urheber zu seinem Thema mehr Gehör verschaffen kann.

Die Erzeugung von mehr Reichweite ist das Kernthema des Content Marketings. Gleichzeitig geht es darum, Reputation und Branding zu verbessern. Wer alle Faktoren gleichermaßen sinnvoll verknüpft und entsprechend strategisch mit einem cleveren Fahrplan aufgestellt ist, wird mittel- bis langfristig erfolgreich sein.

Kompliment! Bis hier – kurz vor Schluss – muss man schon Lust auf das erklärungsbedürftige Thema bekommen haben. Jetzt ist es fast geschafft. Es fehlt nur noch das

Content Marketing funktioniert über Mehrwerte

Content Marketing ist weit mehr als ein Sommermärchen. Content Marketing ist eine der wichtigsten Triebfedern des Internets und somit auch des Online Marketings. Ganz egal, wie der Content aussieht: Ob es sich um Texte handelt, um Bilder oder um Videos – wer es schafft, Inhalte zu erzeugen, die den Menschen in der eigenen Zielgruppe einen direkten Vorteil bieten, ist auf dem richtigen Weg.

Es ist nicht schwierig, minderwertige Inhalte zu produzieren. Das Internet ist voll davon. Der Anspruch an die eigenen Inhalte muss deshalb hoch sein und das Ziel sollte lauten, ausschließlich nützliche Mehrwerte zu präsentieren. Nützlich kann übrigens auch lustiges Infotainment sein. Nützlich für einen Lacher, für etwas Zerstreuung. Auch das ist kein Ding der Unmöglichkeit, sondern solides Handwerk, das bestimmten Regeln folgt und mit dem richtigen Partner konsequent umgesetzt werden kann. Für optimalen Erfolg im Internet und zur Vermarktung von Produkten, Firmen und Dienstleistungen eignet sich am besten eine dauerhaft angelegte Content Marketing Strategie, die einem fest definierten Ziel folgt.

Können Sie sich übrigens noch an den Sommerhit aus dem Jahr 2012 erinnern? Nein? Dann haben Sie tatsächlich die hüpfenden und „Nooossaa“ kreischenden Teenies vergessen. Gehen Sie Ihr Content Marketing lieber etwas nachhaltiger an. Damit aus dem Sommerhit ein Evergreen wird.

Bildquelle: Peter Franz, pixelio.de

Lesen Sie auch diese interessanten Artikel
Björn Tantau
Von Björn Tantau Juli 25, 2013