Google News öffnet sich für externe Quellen: So kann Ihre Website profitieren

Björn Tantau
Von Björn Tantau Oktober 8, 2014

Google News öffnet sich für externe Quellen: So kann Ihre Website profitieren

Neben der herkömmlichen Suche ist Google News seit Jahren eine sehr gute Möglichkeit, um mehr Besucher für die eigene Website zu gewinnen. Viele große Zeitungen, Zeitschriften und (Online-)Magazine sind bei Google News vertreten und versorgen die Leser dort rund um die Uhr mit aktuellen Nachrichten und Infos. Dabei zeigt Google News immer nur eine Textauswahl und ein Vorschaubild an, der eigentliche Inhalt wird auf der Website des jeweiligen Anbieters abgerufen. Aus diesem Grund ist Google News bei allen Anbietern von Inhalten so beliebt. Bisher musste man für die Aufnahme in Google News ein Anmeldeformular ausfüllen – das OK von Google war keineswegs sicher. An dieser Vorgehensweise hat sich grundsätzlich nichts geändert, Google selbst behält sich nun allerdings vor, auch solche Inhalte aufzunehmen, die nicht explizit für Google News angemeldet wurden – und damit ergeben sich große Chancen für alle, die mehr Traffic für die eigene Website erzeugen wollen.

Google will die Fragen seiner User beantworten

Mit Reddit, einem Social News Aggregator, auf dem registrierte Benutzer interessante Inhalte einstellen können, hat Google bereits einen Anbieter in Google News gelistet, der vorher dort nicht auftauchte. Denn Reddit ist mit seinem Aufbau keine typische News-Seite und wird nicht von einer Redaktion betrieben.

Die Aufgabe einer Redaktion übernimmt bei Reddit jeder einzelne User. Und durch die Popularität von Themen innerhalb der Community wird automatisch bestimmt, welche Inhalte prominent sichtbar sind und welche nicht.

Google hat nach eigenen Angaben erkannt, dass einige der bei Reddit veröffentlichten Inhalte so interessant sind, dass es sich lohnt, sie in Google News abzubilden.

Für Google steht dabei immer im Vordergrund, die Such-Anfragen seiner User so sinnvoll wie möglich zu beantworten.

Passender Content muss nicht zwingend von News-Seiten kommen

Aus diesem Grund ist es laut Google logisch, auch solche Quellen für die Veröffentlichung in Google News zu berücksichtigen, die nicht unbedingt klassische News-Seiten sind. Beim Beispiel Reddit stellen die User der Plattform Links zu interessanten Inhalten ein.

Diese Inhalte können im Vergleich zu anderen Quellen bei einer konkreten Suchanfrage besser geeignet sein – deswegen werden sie dann in Google News entsprechend ausgespielt. Genau diese Vorgehensweise macht Google News für so gut wie jede Website als Lieferant von mehr Traffic interessant.

Einzige Voraussetzung: Nützliche und hilfreiche Inhalte. Wenn es tatsächlich Googles Bestreben ist, den eigenen Usern immer die „beste“ Antwort auf eine Suchanfrage zu liefern, dann muss Google theoretisch auch alle Websites dafür berücksichtigen, die im eigenen Index vorhanden sind.

Mit einer „normalen“ Seite von Google News profitieren

Die wesentliche zusätzliche Hürde dürfte dabei die Aktualität sein. Während sich im herkömmlichen Google-Index auch Seiten finden, die zwar älter, aber immer noch hilfreich, sinnvoll und nützlich sind, wird das bei Google News ganz sicher nicht der Fall sein.

Wer in Zukunft von der Öffnung von Google News für externe Quellen profitieren möchte, kann schon jetzt reagieren. Eine mögliche „Zauberformel“ scheint die Kombination von vorteilhaften Mehrwerten und einem frischem, aktuellen Bezug zu sein.

Beispiel: Bei einer Hitzeperiode in der Urlaubszeit könnte man mit einem Artikel auf diese Problematik hinweisen, zum Beispiel, indem man genau beschreibt, wie man seine Haustiere am besten gegen die Hitze schützt. Dieser Artikel könnte dann nach den Maßstäben von Google bei Google News erscheinen, die Chance auf mehr Reichweite ist also realistisch.

Die Entwicklung der kommenden Wochen und Monate wird zeigen, wie stark Google News sich tatsächlich für externe Quellen öffnen will und wird.

 

Foto: Thinkstock, iStock, Evgeny Sergeev

Lesen Sie auch diese interessanten Artikel
Björn Tantau
Von Björn Tantau Oktober 8, 2014