Ranking bei Google – diese Faktoren werden wichtiger

Jörg Mucke
Von Jörg Mucke August 19, 2015

Ranking bei Google – diese Faktoren werden wichtiger

Welche Eigenschaften einer Internetseite bewertet Google als wichtig für das Ranking der Suchergebnisse? Die Antwort auf diese Frage ist das bestgehütete Geheimnis des Internetkonzerns. Und nicht nur das: Die Kriterien des Google-Algorithmus ändern sich ständig. Aber es gibt durchaus Hinweise, wie sich die Google-Suche entwickelt.
Alle zwei Jahre erstellt die US-Agentur MOZ eine Studie über die wichtigsten Ranking-Faktoren bei der Google-Suche, die aktuelle wurde gerade veröffentlicht. Neben der Auswertung von Daten wurden auch 150 Experten befragt, welche Faktoren in den kommenden zwölf Monaten wichtiger werden und welche nicht.

Mobil gewinnt, bezahlt verliert

Der Faktor, der am meisten an Bedeutung gewinnen wird, ist „Mobile Friendly“. Das sagten 88 Prozent der Befragten. Das ist wenig überraschend, hat Google doch im April dieses Jahres ein entsprechendes Update veröffentlicht und keinen Hehl daraus gemacht, wie wichtig die gute Darstellung einer Internetseite auf Smartphones und Tablets ist.
Weitere positive Faktoren sind:

  • Analyse der wahrgenommenen Bedeutung der Inhalte einer Seite (81%). Bewertet der Google-Crawler die Qualität der Seiteninhalte als hoch? Dann schneidet sie besser ab.
  • Die Qualität und Quantität der in den SERPs direkt beantworteten Fragen (79%). Werden Fragen bereits in der Description einer Seite beantwortet, gefällt das Google.
  • Nutzerverhalten wie Klickrate und Verweildauer (67%). Bleiben User länger auf einer Seite und klicken sie Unterseiten an, wird das positiv bewertet.
  • Lesbarkeit, Benutzerfreundlichkeit und Design (67%). Es sollte ohnehin das Ziel eines Betreibers sein, dass seine Seite gut aussieht und für den Nutzer einfach zu bedienen ist. Positiver Nebeneffekt: Google findet das auch gut.

Verlierer sind bezahlte Links. Ihre Wirksamkeit wird an Bedeutung verlieren, sagen 55 Prozent der Befragten.
Unverändert wichtig blieben Punkte wie Themenrelevanz der Links (51%), die Zahl der bezahlten Positionen in den Google-Suchergebnissen (54%) und das Teilen einer Seite in sozialen Netzwerken (57%).

futureofsearch
Grafik: © MOZ Blog

Welche Konsequenzen aus diesen Trends ziehen?

Die Einschätzung der Experten unterstreicht einmal mehr die Tatsache, dass Google den Suchalgorithmus ständig weiterentwickelt. Betreiber von Webseiten müssen ihre Internetauftritte immer wieder auf den Prüfstand stellen und den Entwicklungen anpassen. Dabei geht es nicht nur um das Design, immer wichtiger werden qualitativ hochwertige Inhalte. Die Experten von TESTROOM verfolgen die Entwicklungen bei Google ganz genau und haben das Know-how, um Sie zu beraten und die passenden Maßnahmen für Sie umzusetzen.

Foto: Thinkstock / iStock / Anikei

Lesen Sie auch diese interessanten Artikel
Jörg Mucke
Von Jörg Mucke August 19, 2015