Bald bei Facebook: Geld per Messenger verschicken

Jörg Mucke
Von Jörg Mucke März 19, 2015

Bald bei Facebook: Geld per Messenger verschicken

Ein weiterer Schritt in Richtung Bezahlen über Facebook: Das Unternehmen hat eine Funktion vorgestellt, mit der sich Mitglieder per Messenger Geld schicken können. Sie wird in den kommenden Monaten in den USA eingeführt.

Facebook hat den Geldtransfer als private Funktion unter Freunden konzipiert. Das Prinzip, das das Unternehmen in seinem Newsroom vorgestellt hat, ist simpel: Sender und Empfänger müssen die Daten einer Debit Card (aktuell Master Card und Visa in den USA) einmalig eingeben. Um Geld zu senden, muss das $-Symbol im Messenger angeklickt und der Betrag eingeben werden. Das Geld wird sofort überwiesen, die Abrechnung erfolgt innerhalb von drei Tagen. Die Transferfunktion ist kostenlos und wird vorerst in den USA eingeführt – für mobile Geräte (iOS und Android) sowie Desktop-Computer.

Dieses kurze Video demonstriert die Funktion:

Facebook verspricht hohe Sicherheit

Die hinterlegten Debit-Card-Daten lassen sich durch eine PIN sichern. Auf iOS-Geräten ist das auch über Touch ID per Fingerabdruck möglich. Facebook verweist auf die jahrelangen Erfahrungen des Unternehmens aus Bezahlvorgängen für Games und Anzeigen. Der dort geltende hohe Sicherheitsstandard für Verschlüsselung und Schutz sensibler Daten gelte auch für die neue Funktion im Facebook Messenger.

Über weitere Fragen, die sich im Zahlungsverkehr – auch wenn er nur unter Freunden erfolgt – zwangläufig stellen, gibt es noch keine Informationen. Bis zu welcher Höhe kann Geld überwiesen werden? Lässt sich eine Zahlung stornieren? Was passiert, wenn die Debit Card nicht mehr gültig ist? Die Antworten finden sich sicher im Kleingedruckten der AGBs, wenn die Funktion live geht.

Foto: Facebook

Lesen Sie auch diese interessanten Artikel
Jörg Mucke
Von Jörg Mucke März 19, 2015