Dynamic Product Ads: Facebook mit spannendem neuem Anzeigenformat

Matthias Lotzin
Von Matthias Lotzin Februar 20, 2015

Dynamic Product Ads: Facebook mit spannendem neuem Anzeigenformat

Facebooks Dynamic Product Ads sind ideal für Unternehmen mit einem sehr großen und stark wechselhaften Produktangebot. Das neue Anzeigenformat macht es Firmen viel leichter, ihren kompletten Katalog dynamisch auf Facebook zu bewerben.

Für Unternehmen mit einem sehr umfangreichen Produktsortiment war es bislang mit einem enorm viel Arbeit verbunden, ihr gesamtes Angebot auf Facebook zu bewerben. Firmen mussten für jedes einzelne Produkt eine Werbeanzeige anfertigen – ein immenser Aufwand, vor allem bei stark schwankenden Produktkatalogen und häufig wechselnden Angebotspreisen.

Dynamisch generierte Anzeigen für jedes einzelne Produkt

Die neuen Dynamic Product Ads dürften daher von E-Commerce-Firmen und Onlineshop-Betreibern mit einem lauten Jubelschrei begrüßt werden. Wie das neue Anzeigenformat funktioniert? Ein Unternehmen lädt zunächst seinen Produktkatalog im Werbeanzeigenmanager zu Facebook hoch, die einzelnen Produkte sollen dann gezielt den passenden Zielgruppen auf allen Gerätegattungen angezeigt werden. Das können sowohl User sein, die sich das jeweilige Produkt bereits auf der Webseite des Unternehmens angesehen haben, als auch Zielgruppen, die für gewisse Produkte definiert werden – beispielsweise basierend auf dem Wohnort oder bestimmten Interessen. Wahlweise übernimmt aber auch Facebook diesen Job und damit die Auswahl der Zielgruppen.

Die dynamisch generierten Anzeigen können sowohl als Single- oder Multi-Product Ads ausgespielt werden. Sie sollen stets die aktuellen Preise beinhalten und nicht mehr erscheinen, falls sie ausverkauft sind. Ebenso sollen Nutzer, die ein Produkt gekauft haben, automatische keine Werbeanzeigen mehr für dieses Produkt angezeigt bekommen.

Facebook testet „Kino“-Fotoformat

Offenbar im Probelauf befindet sich ein neues Fotoformat für Anzeigen bei Facebook. Wie das Fachportal adweek.com berichtet, testet Facebook den Einsatz sogenannter Cinemagramme – Englisch „Cinemagraphs“ – in Anzeigen. Cinemagramme sind echte Hingucker-Fotos, in denen ein Teil des Bilds animiert ist und einen bewegten Inhalt zeigt, ähnlich wie beim Grafikformat GIF. Beispiele dafür zeigt adweek.com auf seiner Webseite – wie etwa ein Standbild von Raum mit Kamin, in dem das Feuer lodert.

Foto: Screenshot facebook.com/business

Lesen Sie auch diese interessanten Artikel
Matthias Lotzin
Von Matthias Lotzin Februar 20, 2015