Google: Was Sie zu „Mobile Friendly“ wissen müssen

Jörg Mucke
Von Jörg Mucke April 17, 2015 Updated

Google: Was Sie zu „Mobile Friendly“ wissen müssen

Für den 21. April hat Google ein großes Update angekündigt. Das Ranking einer Seite bei den Suchergebnissen wird dann voraussichtlich stark von ihrer mobilen Nutzerfreundlichkeit abhängen. Wie Webmaster schon jetzt checken können, wie gut ihre Seite auf Smartphone und Tablet ankommt, steht hier.

Nichts ist ärgerlicher, als mit dem Smartphone eine Internetseite aufzurufen, deren Layout und Schrift nicht für ein tragbares Gerät mit kleinerem Bildschirm geeignet ist. Google hat bereits in der Vergangenheit die Mobile-Kompatibilität von Webseiten markiert – etwa mit der die Kennzeichnung, dass eine Seite eventuell nicht auf dem Smartphone funktioniert, da eine Technologie wie Flash verwendet wurde. Seit 2014 erhalten Mobile-optimierte Seiten die Markierung „Für Mobilgeräte“.
Google Mobile SERP Bsp

Mobile Suchanfragen haben stark zugenommen

Das scheint dem Internetkonzern nicht mehr zu reichen. Laut Google ist die Zahl der Suchanfragen über mobile Geräte innerhalb von zwei Jahren um das Fünffache gestiegen. Sie könnten in diesem Jahr die Zahl der Suchanfragen per Computer erstmals übersteigen. Daher wird erwartet, dass das kommende Update (Veröffentlichung am 21. April 2015) nicht die Mobile-Kompatibilität kennzeichnet, sondern sie als wichtiges Kriterium für das Ranking der Suchergebnisse nutzt. Die Folge wäre, dass Seiten, die nicht für die mobile Nutzung optimiert sind, massiv an Sichtbarkeit bei Google verlieren.

Jetzt prüfen, wie gut Ihre Seite für mobile Nutzung geeignet ist

Google bietet Möglichkeiten, um zu überprüfen, wie gut eine Seite für die Nutzung auf einem mobilen Gerät geeignet ist:
• Beim „Test auf Optimierung für Mobilgeräte“ geben Sie einfach die Adresse Ihrer Internetseite ein und erhalten dann Infos, wie Google diese Seite für die mobile Nutzung wahrnimmt.

Google: Was Sie zu „Mobile Friendly“ wissen müssen
• Geben Sie Ihre Adresse bei „PageSpeed Insights“ ein, überprüft Google, wie gut oder schlecht die Ladegeschwindigkeit Ihrer Seite auf mobilen und stationären Geräten ist – und welche Maßnahmen zur Verbesserung empfohlen sind.

Google: Was Sie zu „Mobile Friendly“ wissen müssen

Auch wenn die Details des Google-Updates noch nicht bekannt sind – es bestreitet wohl niemand mehr, dass die mobile Nutzung des Internets die Zukunft ist. Deshalb müssen Webmaster ihre Seiten für Smartphone und Tablet fit machen. TESTROOM unterstützt Sie gern dabei.

Bild: Thinkstock / iStock / Windal2
Screenshots: Google

Lesen Sie auch diese interessanten Artikel
Jörg Mucke
Von Jörg Mucke April 17, 2015 Updated