Google Nearline Storage: Selten benötigte Daten günstig in der Cloud archivieren

Matthias Lotzin
Von Matthias Lotzin März 18, 2015

Google Nearline Storage: Selten benötigte Daten günstig in der Cloud archivieren

Google greift auf dem umkämpften Mark für Cloud-Speicher an und hat den neuen Dienst Nearline Storage vorgestellt. Der Service kann preislich mit Offline-Speicherlösungen mithalten, punktet gleichzeitig mit kurzen Zugriffszeiten auf die archivierten Daten.

Daten online in der Cloud zu speichern – das ist immer noch vergleichsweise teuer. Sogenannte kalte Daten, die Firmen langfristig aufheben möchten oder müssen und die sie nicht regelmäßig benötigen, werden von Unternehmen daher zumeist offline gespeichert. Nachteil: Mal eben kurzfristig auf die Daten zugreifen, das klappt nicht. Wartezeiten von bis zu mehreren Stunden müssen in Kauf genommen werden.

Google verspricht Datenabruf binnen drei Sekunden

Mit Nearline Storage bietet Google nun einen Speicherdienst an, der eine Brücke zwischen Online- und Offline-Speicher schlägt. Der noch in der Beta-Phase befindliche Storage-Service soll es ermöglichen, auch große Datenmengen günstig zu archivieren – nicht online, sondern eben „Nearline“. Das heißt, dass die Daten ebenfalls auf externen, vom Internet abgekoppelten Datenträgern abgelegt werden. Die Besonderheit dabei ist, dass Google sie extrem schnell wieder ans Netz bringen will. Der Suchgigant verspricht Response-Zeiten von etwa drei Sekunden, Unternehmen können ihre Daten also jederzeit quasi in Cloud-Speicher-Geschwindigkeit wieder abrufen – dadurch eignet sich der neue Dienst auch für Disaster Recovery.

Preislich mit Amazon Glacier auf einem Niveau

Die Kosten für das Speichern von Daten bei Nearline Storage betragen einen US-Cent pro Gigabyte und Monat – und liegen damit gleichauf mit denen des Speicherdiensts Amazon Glacier. Bei dem Service des Onlinehändlers dauert es jedoch drei bis fünf Stunden, bis Daten abgerufen werden können.

Volle Integration in Googles Cloud-Services

Ein weiterer Vorteil von Nearline Storage für Unternehmen, die bereits Kunden von Google sind: Der neue Dienst soll komplett in die bestehenden Cloud-Services von Google integriert sein, dieselben Sicherheitstechniken verwenden und sich über die identischen Schnittstellen verwalten lassen. Kunden können so bequem zwischen der gewünschten Speicherart für verschiedene Daten wählen. Die Sicherheit der Daten soll durch redundantes Speichern an mehreren physikalischen Orten sichergestellt sein.

Foto: Thinkstock, iStock, scanrail

Lesen Sie auch diese interessanten Artikel
Matthias Lotzin
Von Matthias Lotzin März 18, 2015